Orgelpunkt 28.10.2016

Im dritten und letzten diesjährigen Orgelpunkt vom Freitag, 28. Oktober, 19.00–19.25 Uhr, wird der in London geborene und lange Zeit dort lebende Organist Paul Simmonds alte und zeitgenössische Orgelmusik aus seiner Heimat vorstellen. Dies passt umso besser zu Aarburg, als auch der Weg des grossen englischen Malers William Turner (1775 - 1851) hier vorbeiführte. 4 Jahrhunderte Orgelmusik stehen auf dem Programm und auch auf eine Komposition des Interpreten darf man sich freuen.
Paul Simmonds wuchs in Südafrika auf, wo er das Orgelstudium an der Witwatersrand Universität, Johannesburg, abschloss. Weitere Studien führten ihn ans Konservatorium Freiburg/Br., wo er sich ganz dem Cembalo widmen konnte, er wurde auch Schüler von Colin Tilney, in Meisterkursen auch von Kenneth Gilbert und Gustav Leonhardt.
Sein erfolgreiches Debut 1979 im Purcell Room London markierte den Beginn der Karriere von Paul Simmonds als Solist und Continuospieler und führte ihn seither im Rahmen zahlreicher Engagements durch Europa und weitere Kontinente. 1982 übersiedelte er nach Basel. In dieser Zeit unterrichtete er Cembalo- und Kammermusik sowohl an den deutschen Konservatorien Karlsruhe und Mannheim als auch im schweizerischen Biel. CD- und Hörfunk-Einspielungen zeugen von seiner Virtuosität und seiner profunden Kenntnis der jeweiligen musikalischen Stilrichtung.
Seit 2008 ist der Künstler in Zofingen wohnhaft, wo er als Organist an der Katholischen Kirche tätig ist. Herzlich willkommen bei freiem Eintritt zum Orgelpunkt am Freitag, 28. Oktober um 19.00 in der Stadtkirche Aarburg. Der Lift im Felsen ist in Betrieb.